Hinweise zum Schulbesuch bei schlechter Witterung

Hinweise zum Schulbesuch

bei schlechten Witterungsverhältnissen

lt. Schulordnung § 33 Abs. 5 gilt:

Erschweren wetterbedingte Umstände (z.B. Hochwasser, Glatteis oder Windbruch) den Schulbesuch in erheblichem Maße, so entscheiden die Eltern, ob der Schulweg zumutbar ist.

Fällt der gesamte Unterricht aus, so sollen die Eltern nach Möglichkeit darüber informiert werden.

[...]

Unsere Regelung ist daher wie folgt:

  • Unterricht findet auch bei extrem schlechten Verhältnissen statt. Schüler,
    die zur Schule kommen können, haben ein Recht auf Unterricht.
  • Unabhängig davon liegt es in der Verantwortung der Eltern zu entscheiden,
    ob bei unzumutbaren Verhältnissen ihr Kind zu Hause bleibt.
  • Die Eltern informieren die Schule, wenn ihr Kind nicht zur Schule kommt.
    Dies kann bei extremem Schneefall oder Glatteis zu einer Überbelastung
    des Telefons führen. Wir bitten Sie daher um Geduld.
  • Kommt der Schulbus verspätet oder fällt ganz aus, warten die Schülerinnen und
    Schüler 15 Minuten an der Bushaltestelle. Ist bis dahin kein Bus gekommen,
    gehen die Schülerinnen und Schüler nach Hause.
  • Es liegt im Ermessen der Eltern, wenn sie ihre Kinder dann zur Schule fahren möchten.
    In diesem Falle werden die Eltern gebeten, auch für die Abholung des Kindes nach dem Unterricht zu sorgen.
  • Bleibt ein Kind aus einem der vorgenannten Gründe zu Hause, entschuldigen die Eltern bitte am Folgetag ihr Kind schriftlich bei der Klassenleitung.

 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen sie dieser Technologie zu. Indem Sie Ihre Browsereinstellungen bearbeiten, haben Sie die Möglichkeit, Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.
Weitere Informationen Ok